Kreuzfahrten
Europa
Nordamerika
Lateinamerika
Asien
Afrika
Karibik




Werden Sie Autor


Verfassen Sie selbst einen Reisebericht. Lassen Sie andere Teilhaben an Ihren schönen Erlebnissen und helfen Sie bei der Reiseentscheidung

Zum LOGIN / bzw. Anmeldung

Südafrika

Die Gardenroute von Kapstadt bis Port Elizabeth...

..Eine Reise für Genießer, denn hier ist für jeden etwas dabei
Bereits bei Ankunft war ich von der Stadt Kapstadt,
die vom Tafelberg eingerahmt ist, begeistert.
Ein Spaziergang durch den Company’s Garden
und die Fahrt auf den „Signal Hill“ , wo man
eine einmalige Aussicht auf die Stadt hat, waren
der richtige Beginn für eine wundervolle Reise.
Bereits am nächsten Tag haben wir die Kap-
Region erkundet. Entlang der „12 Apostel“ fuhren
wir vorbei an Hout Bay bis zum „Chapman’s
Peak“ – eine beeindruckende Küstenstraße, die
u. a. für den „Two Ocean Marathon“ bekannt ist.
Im angrenzenden Nationalpark wurden wir von
den ersten Tieren überrascht: Affen, die am Straßenrand
einfach vorbeilaufen.
Natürlich war die Weiterfahrt zum „Kap der
guten Hoffnung“ ein Highlight für diesen Tag –
auch der eigentliche Cape Point (der südlichste
Punkt) lädt dazu ein, zum Leuchtturm zu spazieren,
um von weit oben einen herausragenden
Rundumblick zu haben. Die Fotos, die dort entstehen,
sind einmalig. Nach der Kapumrundung
geht es wieder Richtung Kapstadt, vorbei an
der Pinguin-Insel „Boulder’s Beach“, wo viele
Pinguine beheimatet sind. Sogar Verkehrsschilder
weisen darauf hin, dass ein Pinguin über die
Straße laufen könnte. Wunderschön angelegt,
ist der Aufenthalt hier ein Genuss, auch Sie werden
über die tollpatschigen, kleinen Wesen lachen
– am liebsten möchte man einen mit nach
Hause nehmen.
Im „Kirstenbosch Botanical Garden“ – an den
östlichen Hängen des Tafelbergs – wachsen fast
alle Blumen des Landes. Der südafrikanische
Frühling – also zwischen August und Oktober
– ist die beste Reisezeit hierfür, um die farbige
Blütenpracht bewundern zu können. Im Juli
kommen auch die Baby-Wale zur Welt – also warum
nicht in unserem Herbst den afrikanischen
Frühling genießen?
Am Folgetag steht schon wieder ein Highlight
für Tierliebhaber an. Die kurze Überfahrt von
Hout Bay aus nach „Duiker Island“, wo über 3000
Seerobben leben.
Doch auch Weinliebhaber kommen auf ihre
Kosten, denn die Fahrt entlang der „Wineland
Route“ ins romantische Hinterland bringt Sie
nach Stellenbosch, wo Weingute z. B. Delheim
oder Boschendal Sie von dem hervorragenden
Wein überzeugen werden.
Nach einem Stopp auf der Straußenfarm in
Oudtshoorn, geht es weiter Richtung Mossel
Bay und Knysna zum Cape St. Francis – am indischen
Ozean gelegen.
Der Tsitsikamma National Park – einer der letzten
Urwälder Südafrikas – führt Sie nach einer
kurzen Wanderung zu einer Hängebrücke mit
wiederum spektakulärer Aussicht.
Im „Addo Elephant National Park“ – einem
wahren Elefantenparadies – sollten Sie eine
Pirschfahrt unternehmen. Mit etwas Glück sehen
Sie hier auch Löwen, Zebras und viele andere
in der Wildnis lebenden Tiere.
Entlang der „Algoa Bucht“ können Sie das Erlebte
bei einem Strandspaziergang in aller Ruhe
„Revue passieren“ lassen, bevor Sie den Rückflug
ab Port Elizabeth, in Südafrika auch nur „PE“
genannt, antreten.
Südafrika wirbt mit dem Slogan „Eine Welt in
einem Land“ – und es gibt eigentlich keinen
Besucher, der dem nicht
zustimmt.
Neugierig geworden?
Dann kommen Sie vorbei
– wir freuen uns auf
Ihren Besuch.
Reisebericht_Südafrika_von Susanne Baumgartl
© - reisewelt24.de
  Bildergalerie





Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Bildnachweis