Australien

Regionsinformationen Australien

 

Beste Reisezeit:

Im Landesinneren (Hitze, Trockenheit) und im tropischen Norden (Hitze, Regenzeit) ist der Sommer (Oktober bis April) nicht zu empfehlen, dann sollte man lieber die südlichen Gebiete aufsuchen.

Geographische Lage:

113-154° östl. Länge
11-33° südl. Breite

Amtssprache: en

Hauptstadt: Canberra

Währung: Australischer-Dollar

Landesvorwahl: +61

Zeitverschiebung:

UTC+8 - UTC+10:30

Stromversorgung: 230 Volt, 50 Hertz

Adresse der Botschaft:

Botschaft von Australien
10179 Berlin
Wallstraße 76-79
Tel: +49 30 8800880
Fax: +49 30 880088210
info.berlin@dfat.gov.au
www.germany.embassy.gov.au


Ayers Rock und Great Barrier Reef, Segelregatten und Outback-Touren, Kängurus und Koalas, Bier und Barbecue im Vorgarten - der fünfte Kontinent ist eine Welt für sich. Und diese Welt zu bereisen, zählt zu den letzten großen Abenteuern der Erde.

Es sind die Extreme, die Australien seine einmalige Attraktivität verleihen: Millionenstädte wie Sydney, Melbourne oder Brisbane stehen den schier endlosen Weiten gegenüber, in denen sich die Outbacks verlieren; weiße Traumstrände heben sich ab von Regenwäldern, und vegetationsreiche Berglandschaften von unwirtlichen roten Wüsten im Landesinnern. Australien ist die Heimat ungezählter endemischer Tier- und Pflanzenarten, von denen noch lange nicht alle wissenschaftlich erfasst sind. Süß- und Salzwasserkrokodile, Kängurus, Wombats und Koalas sind nur die bekanntesten. Das wunderschöne Great Barrier Reef vor der Nordostküste von Queensland ist das größte Korallenriff der Erde und steht auf der UNESCO-Liste des Weltnaturerbes der Menschheit. Der Ayers Rock, jener rötlich-kahle Felsen im Northern Territory, den die Aborigines als Heiligtum verehren, ist so etwas wie die Mona Lisa unter den Naturwundern. Wer je dort war, will unbedingt wieder hin, denn "down under" ist mehr als nur eine Reise wert.

 

Essen & Trinken

Die moderne australische Küche präsentiert sich leicht, kreativ und experimentierfreudig. Fish and Seafood begründen die neue Beliebtheit australischer Speisen.

Aus der britischen Kolonialzeit haben sich nur noch wenige Essgewohnheiten wie das deftige Steak'n'Egg und die Meat Pie, eine herzhafte Fleischpastete, erhalten. Vor allem jüngere Köche haben sich mittlerweile kulinarische Anleihen aus Europa und Asien zueigen gemacht und mit den australischen Land- und Meeresfrüchten kreativ verbunden. Die Folge sind viele exquisite Restaurants in den Städten, von der Mittelklasse bis hoch zur Luxusklasse, in denen sich vorzüglich schlemmen lässt.
Hier weiß man die natürlichen Vorteile zu nutzen: Langusten, Hummer, Austern und Muscheln speist man "down under" in erster Güte. Eine echte Delikatesse sind die Yabbies, australische Süßwassergarnelen. Unbedingt probieren sollte man Emu-, Krokodil- oder Kängurufleisch, das gebraten, geschmort, als Gulasch oder als Känguruhschwanzsuppe auf den Tisch kommt. Lamm- und Rindfleisch werden mittlerweile mit chinesischer Verspieltheit oder indischer Schärfe, mit Ingwer oder anderen Gewürzen zubereitet. Auch die Vorzüge frischen Gemüses, das häufig nur noch kurz angebraten wird, weiß man zu schätzen.
Wovon die Australier trotz hervorragender Weine indes nicht lassen wollen, ist ein gut gekühltes Bier. Vor allem rote Trauben wie Shiraz oder Cabernet Sauvignon gedeihen auf den Weinhängen von West- und Südaustralien sowie Tasmanien hervorragend und bringen aromareiche Weine hervor, die sich durchaus mit den französischen oder spanischen messen können.

 

Aktivitäten

Australien ist der Inbegriff für unbegrenzte Sportmöglichkeiten. Ein Eldorado für Taucher und Segler, für Wanderer und Extremsportler. Ballsportarten haben ebenso Tradition wie Schwimmen, Golf und Leichtathletik.

Taucher zieht es natürlich zum Great Barrier Reef vor der Pazifikküste von Queensland. Ebenda, in Airlie Beach zwischen Mackay und Townsville, befindet sich das Mekka für alle Segler; von hier aus starten die wunderschönen Segeltörns zu den Whitesunday Islands. Auch Surfer und Wellenreiter werden besonders an der Sunshine Coast im Osten auf ihre Kosten kommen.
Wandern ist in Australien ein Volkssport, dem sich die erlebnishungrigen Urlauber gerne anschließen. In den Besucherzentren der Nationalparks, von denen es in ganz Australien unzählige gibt, werden Ausflüge in die Mangrovenwälder, in die Wüstenregionen oder in die Gebirgslandschaften angeboten.
Zu den so genannten Extremsportarten zählen Rock Climbing und Bungee Jumping. Beides wird in den vielen Adventure Parks oder Nationalparks angeboten. Kletterer erklimmen vor allem die Felswände in den Blue Mountains oder den Snowy Mountains. Eine weitere Volkssportart in Australien ist Golf. Jede kleine Gemeinde hat ihren eigenen Golfplatz, die Preise sind niedrig, die Möglichkeiten uferlos.

 

Land & Leute

"No worries" - bloß keine Aufregung! Die Mentalität der "Aussies" erklärt Gelassenheit zur obersten Maxime. Ungemütlich wird man hier nur, wenn Besucher die Schönheit des Landes nicht gebührend loben.
85 Prozent der Einwohner Australiens leben in Städten, doch ändert dies nichts am Stolz auf die wilde Landschaft des Kontinents. Die maßgebende Prägung des Landes ist die Tradition eines Naturvolkes: Die Kulturgeschichte der Aborigines blickt auf 50.000 Jahre zurück, die Vergangenheit des kolonialen Australiens gerade mal auf 200. Der englische Kapitän James Cook gilt als europäischer Entdecker des fünften Kontinents: Mit der Errichtung einer ersten Strafkolonie im Jahre 1788 begann die Geschichte der britischen Kolonialisierung, 1901 wurde Australien in den Commonwealth aufgenommen. Noch heute ist die britische Königin das offizielle Staatsoberhaupt des Kontinents, doch fallen ihr kaum mehr als repräsentative Aufgaben zu.
Denn selbstbewusst und stolz präsentieren sich das Land und seine Bewohner. In den Küstenmetropolen wie Sydney, Melbourne und Adelaide wird ein unbeschwerter Lebensstil der Toleranz und Lockerheit gepflegt. Man genießt das Leben, die Schönheiten der Natur und die Zerstreuungen der Kultur. Doch ebenso reizvoll erscheinen manchem Urlauber die Herausforderungen des australischen Outbacks, die karge Schönheit der roten Wüsten und einzigartigen Felsformationen, die Stille der Landschaft und die Weite des Horizonts. Australien ist beides und noch viel mehr.

 

Seine Abende verbringt der "Aussie" am liebsten mit Freunden am heimischen Grill oder mit dem Campingmobil in einem der vielen Nationalparks, wo dann gegrillt und kaltes Bier getrunken wird. In den Metropolen kommen Nachtschwärmer voll auf ihre Kosten.

So groß wie das Land sind die Unterschiede im australischen Nachtleben. Es gibt sowohl die Outback-Kneipen an verstaubten Landstraßen, in denen sich einfache Stockmen, "Viehhirten", abends ihr Fosters in die rauen Kehlen schütten, als auch die mondänen Bars und Night-Clubs in den Metropolen. Grundsätzlich gilt: In den australischen Großstädten, allen voran Sydney, Melbourne, Adelaide, Perth, Brisbane und Townsville stehen Abendunterhaltung und Nachtleben den amerikanischen und europäischen Großstädten in nichts nach. Das Angebot reicht von Livekonzerten über Theater- und Ballettaufführungen bis zu einer Vielzahl von Bars, Kneipen, Clubs und Discotheken. Außerdem verfügen die bevorzugten Urlaubsgebiete in den Bundesstaaten Victoria, New South Wales und Queensland an der Ost- bzw. Südostküste des Kontinents über ein üppiges Angebot an Tanztempeln, in denen ein unternehmungslustiges Publikum bis zum frühen Morgen feiern und flirten kann.







Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Bildnachweis