Klassisches Namibia Comfort exklusiv

Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten


Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben dem weltberühmten Fish River Canyon begeistern vor allem imposante Wüstenlandschaften und der Etosha National Park! Begegnungen mit Elefanten, Zebras, Antilopen und anderen wilden Tieren eingeschlossen.


Klassisches Namibia Comfort exklusiv

12 Nächte
Täglich ab Windhoek bis 31.10.19
pro Person ab

4.099,- €


Alle Reisen von TUI anzeigen

Highlights

  • das bekannte Löwenrevier in der Kalahari Wüste erleben
  • das endlose Dünenmeer um Sossusvlei oder die Metropole Windhoek besuchen
  • von der Lebensweise der Himbas im Damaraland inspirieren lassen
  • 13-tägige Busrundreise durch Namibia
  • Unterbringung in ausgewählten 3- bis 4,5-Sterne Hotels, Camps und Lodges
  • Stadtrundfahrt Windhoek, Sossusvlei Dünen, Himba-Besuch, Pirschfahrt im Etosha National Park

 

Inkludierte Leistungen

  • Deutsch sprechende Reiseleitung (auf der Rundreise)
  • Fahrt im landestypischen Klein- oder Reisebus
  • 12 Übernachtungen in Hotels, Camps und Lodges
  • Verpflegung lt. Routenverlauf
  • Eintrittsgebühren und Besichtigungsprogramm lt. Routenverlauf
  • Gepäckträgergebühren in Hotels/Lodges

Reiseverlauf

 

1. Tag (Fr): Windhoek Flughafen – Windhoek (ca. 50 km).

Ihre Rundreise beginnt mit der Ankunft im Hotel Heinitzburg. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung – zur Entspannung oder um schon mal auf eigene Entdeckungstour zu gehen.

 

2. Tag (Sa): Windhoek – Kalahari (ca. 350 km). Nach dem Frühstück treffen Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung um 08.30 Uhr, um zu einer gemeinsamen Stadtrundfahrt durch die namibische Hauptstadt aufzubrechen. Die Besichtigung der Christuskirche, der „Alten Feste", der Gartenanlage des Tintenpalastes und des Stadtteils Klein-Windhoek stehen auf dem Programm. Als Kontrast dazu steht der Besuch des Stadtteils der bantusprachigen Bevölkerungsgruppe – Katutura. Windhoek ist mit knapp 300.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Die Stadt liegt auf 1.650 m Höhe, eingebettet zwischen den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen. Via Rehoboth fahren Sie anschließend in Richtung Süden in die Kalahari, wo Sie im Laufe des Nachmittages ankommen. (F, A)

 

3. Tag (So): Kalahari – Fish River Canyon (ca. 400 km). Heute führt die Fahrt in Richtung Süden über Keetmanshoop und den Köcherbaumwald zum Canyon Village. Sie durchqueren das bekannte Löwenrevier, ein breiter Trockenfluss, der nur in besonders guten Regenjahren Wasser führt. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie Ihre Lodge. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie Ihre Lodge. Anschließend besuchen Sie mit einem Guide den weltberühmten Fish River Canyon. Ein Spaziergang am Rande des Canyons, mit seinen grandiosen Fotomotiven, ist einzigartig und sicher einer der Höhepunkte Ihrer Reise! (F, A)

 

4. Tag (Mo): Fish River Canyon – Lüderitz (ca. 450 km). An diesem Vormittag geht es zunächst zur Lüderitzbucht via Aus, ein Gebiet, in dem es heute noch eine Wildpferdeherde gibt. Die malerische Hafenstadt Lüderitz am Südatlantik erreichen Sie am Nachmittag. Sie ist die Geburtsstadt des alten Südwestafrikas und wirkt sehr beschaulich. Die Häuser wurden um die Bucht herum auf dem nackten Fels errichtet, oft liegt kühlender Küstennebel über der Kleinstadt. Sie besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen von Lüderitz. Der schöne Blick über die Stadt bis hinüber zur Haifischinsel ist ein Erlebnis. Nebenan befindet sich gleich das Goerkehaus, das schönste Jugendstilgebäude in Lüderitz. (F)

 

5. Tag (Di): Lüderitz – Sossusvlei Umgebung (ca. 450 km). Bevor es weitergeht in Richtung Norden zu Ihrer Lodge, statten Sie noch der Geisterstadt Kolmanskoppe einen Besuch ab. Die ehemalige Diamantenstadt liegt etwa 12 km vor Lüderitz. Ein Bahnarbeiter hat hier den ersten Diamanten im Jahre 1908 bei Gleisarbeiten gefunden, wenig später brach das Diamantenfieber aus. Zur Blütezeit lebten in Kolmanskoppe 300 Fachleute mit ihren Familien sowie einige Tausend Arbeiter. Heute sind viele der Gebäude schon bis in den zweiten Stock versandet, andere wie z.B. die Turnhalle sind noch hervorragend erhalten, selbst die Turngeräte existieren noch. (F, A)

 

6. Tag (Mi): Sossusvlei (ca. 300 km). Heute starten Sie bereits frühmorgens mit einem Frühstückspaket zum Sossusvlei und Sesriem Canyon. Das Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter hohen Dünen eingeschlossen wird. Meist ist die Senke ausgetrocknet, in guten Regenjahren, wenn der Tsauchab Fluss genügend Wasser führt, gelangt dieses bis in die Senke und lässt einen See entstehen. Von den Dünen aus erstreckt sich ein fast unwirklich schöner Blick über das Dünenmeer der Namib Wüste. Die Schlucht des Sesriem Canyons ist besonders eindrucksvoll. Hier hat sich der Tauchabfluss ein bis zu 30m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück. Ein faszinierendes Erlebnis! Anschließend Fahrt zu Ihrer Lodge. (F, A)

 

7. Tag (Do): Sossusvlei – Swakopmund (ca. 350 km). Ausgeruht und gestärkt fahren Sie westwärts durch den Naukluftpark hinunter zur Küste. Es geht über zwei Pässe, den Gaub und den spektakulären Kuiseb Pass mit bizarren Felsformationen. Weiter durch die endlose Steinwüste der Vornamib, bis im Dunst des Küstennebels die kleine Hafenstadt Walfischbucht in Erscheinung tritt. Die Wellblechstraße nach Walvis Bay ist leider nicht in so gutem Zustand, daher kann es zwischendurch schon mal rütteln. Reichlich belohnt werden Sie dafür durch eine beeindruckende, vielfältige Landschaft. Von der Walfischbucht ist es nun nur noch eine kurze Fahrt bis Swakopmund. (F)

 

8. Tag (Fr): Swakopmund (ca. 150 km). Nach einem ausgiebigen Frühstück unternehmen Sie eine kurze Stadtbesichtigung. Den restlichen Tag können Sie nach Belieben frei gestalten oder an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, die vor Ort angeboten werden: zum Beispiel bei einer Stadtrundfahrt und der Erkundung der kleinen, schmucken Küstenstadt mit ihren Jugendstilbauten, einer spektakulären Bootsfahrt ab Walvis Bay oder einem Ausflug zur Mondlandschaft, wenn es die Zeit erlaubt. Alle Ausflüge sind fakultativ. (F)

 

9. Tag (Sa): Swakopmund – Damaraland (ca. 400 km). Heute liegt die Fahrt zur Damara Mopane Lodge im Damaraland vor Ihnen. Von hier gelangt man nach einer kurzen Wanderung zur „Sonnenuntergangs-Plattform”, die den besten Platz bietet, um einen schönen Sonnenuntergang (je nach Ankunftszeit) zu genießen. (F, A)

 

10. Tag (So): Damaraland – Himbabesuch – Etosha N.P. (ca. 450 km). Fortsetzung der Tour in Richtung Kamanjab und Besuch eines traditionellen Himbadorfes. Erleben Sie den Alltag der Himbas und erfahren Sie mehr über ihre Lebensweise, die Haartracht, die Körperbemalung und den Schmuck. Himbas leben auch heute zum Teil noch – vergleichsweise unberührt von der europäischen Zivilisation – in ihrer sich ständig anpassenden und verändernden Tradition als nomadisierende Viehzüchter, Jäger und Sammler. Ihr Lebensraum liegt vor allem im Kaokoveld, aber auch auf der angolanischen Seite des Kunene. Der Himbabesuch gibt nur einen kleinen Einblick in die frühere Lebenweise der Himbas, selbstverständlich leben nicht alle Himbas mehr so. Anschließend geht die Fahrt weiter Richtung Etosha Nationalpark zur wunderschönen Unterkunft außerhalb des Parks gelegen. (F, A)

 

11. Tag (Mo): Etosha N.P. (ca. 200 km). Freuen Sie sich auf diesen Tag mit einem Hauch von Abenteuer! Sie besuchen den Etosha Nationalpark und beobachten die Wildtiere vom Reisebus aus. Die Kamera sollte also jederzeit bereit sein für einen Schnappschuss! Der Park im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Bereits im Jahre 1907 hatte Gouverneur von Lindequist Etosha zu einem Naturschutzgebiet erklärt und zwar auf einer Fläche, die fünfmal größer war als es der heutige Nationalpark ist. Die heutige Größe beträgt 22 270 qkm. Im Nationalpark halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Außerdem gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie verschiedene Vogel- und Reptilienarten. Mit etwas Glück kreuzen einige dieser Tiere Ihren Weg. Gegen Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück. (F, A)

 

12. Tag (Di): Etosha N.P. – Okahandja (ca. 450 km). Fahrt zur Okapuka Ranch, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung verabschieden. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Die Terrasse der Ranch bietet Raum zum Verweilen, zum Austausch über die vergangenen Tage und zum Beobachten der umherlaufenden Warzenschweine. (F, A)

 

13. Tag (Mi): Okahandja – Windhoek (ca. 80 km). Nach einem letzten Frühstück und dem Check-out endet heute Ihre Namibia-Rundreise. Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels möglich. (F)

 

F = Frühstück, A = Abendessen

Es gelten die AGB von: TUI Deutschland , 30625 Hannover





Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Bildnachweis